Réponses

2012-11-17T18:15:28+01:00

Ein angeberischer Bauer behauptet, daß seine Tochter fähig ist, Stroh in Gold zu ändern, sie spinnend wie Wolle. Der König läßt dann das Mädchen des Bauern im Schloß mitnehmen und der in einem mit dem Stroh erfüllten Stück(Zimmer) stellen gelassen ist, wo sich ein Spinnrad findet. Wenn sie scheiterte, stürbe sie.
Während sich das Mädchen des Bauern fragt, wie sie sich herauszunehmen wird, erscheint ein Zwerg und schlägt ihm vor, Stroh in seinen Platz zu spinnen, ob sie ihm etwas als Ersatz gibt. Aber nach dem ersten Versuch wünscht der König, noch mehr Gold zu haben.
Der Zwerg kommt dann noch zwei Mal hintereinander in die Hilfe(Gehilfen) zum Mädchen des Bauern und beschließt im dritten Mal, daß als Ersatz für ihre Hilfe(Gehilfen), sie ihm ihren Sohn Erstgeborener wird geben sollen. Als das Mädchen des Bauern, das eine Königin geworden ist, die Vereinbarung vergißt, kehrt der Zwerg zurück, es zu sehen und verlangt ihm